Kinderrechte im Schweizer Parlament

Der Nationalrat und der Ständerat werden sich in der Frühjahrssession 2016 mit verschiedenen politischen Vorstössen beschäftigen, die die Bildung von Kindern und Jugendlichen betreffen. Das Netzwerk Kinderrechte Schweiz bietet eine Übersicht dazu.

Im Nationalrat wird beispielsweise das Postulat «Stimmrechtsalter 16 und Förderung politischer Bildung» behandelt. Damit wird der Bundesrat aufgefordert, einen Bericht zur Senkung des Stimmrechtsalters auf 16 Jahre und zur Verstärkung der politischen Bildung Jugendlicher vorzulegen. Mit dem Postulat «Schulisches Scheitern frühzeitig vermeiden. Vorschulischer Erwerb der Schulsprache für fremdsprachige Kinder» wiederum wollen Politiker erfahren, was in der vorschulischen Kinderbetreuung, die der Bund mitfinanziert, unternommen wird, damit die betreuten Kinder die künftige Schulsprache lernen.

Der Ständerat beschäftigt sich unter anderem mit der Revision des Adoptionsgesetzes. Mit der Gesetzesrevision wird das Kindeswohl bei der Adoptionsentscheidung weiter ins Zentrum gerückt.

Eine detaillierte Auflistung aller Vorstösse und Geschäfte, die kinderrechtliche Aspekte aufweisen, findet ihr auf der Website des Netzwerks Kinderrechte Schweiz.

Veröffentlicht von

Yvonne Anliker

Yvonne Anliker

ist im Vorstand der IG Schwyzer Kinderparlament für die Pflege der Mitgliedschaften und des Netzwerks zuständig.