Session 20. Mai 2015

Ausnahmsweise tagte das Kinderparlament nicht im Kantonsratssaal, sondern in einem Konzert- und Kulturlokal in Seewen. Das sorgte für ungewohnte Unterhaltung, das Thema aber blieb dennoch ernst.

THEMA: MOBBING

Am 20. Mai 2015 trafen sich die Kinderparlamentarier für einmal nicht im ehrenswerten Rathaus in Schwyz. Da der Schwyzer Kantonsrat am gleichen Tag tagte und somit den Saal für sich beanspruchte, wichen die Jungen in die Eventbar Gaswerk in Seewen aus.

Diesen nicht unglücklichen Umstand nutzen der Präsident und der Vize-Co-Präsident gleich aus: sie traten in der Pause mit ihrer Band «Cherry- Stones» auf und musizierten in einer 4er-Formation auf der Bühne des Gaswerks.

Es wurde natürlich auch engagiert an dem Thema Mobbing gearbeitet: Pascal Simmen von der Abteilung Kriminalprävention der Kantonspolizei Schwyz erklärte die Definition von Mobbing, machte einen kurzen Exkurs ins Strafgesetzbuch, berichtete von der Polizeiarbeit bei gemeldeten Mobbingfällen und informierte über Konsequenzen für Täter. Er zeigte auf, wie den Opfern geholfen werden kann.

In Gruppen arbeiteten die Kinder am Thema. Sie berichteten von eigenen Erfahrungen, outeten sich, gaben viel Persönliches preis. Die Kinder waren sich einig, dass Mobbing verhindert werden muss.

 Berichte aller Sessionen des Schwyzer Kinderparlaments

Veröffentlicht von

Andreas Oppliger

Andreas Oppliger

ist im Vorstand der IG Schwyzer Kinderparlament für die Kommunikation und die Website zuständig.