Geschichte

Das Schwyzer Kinderparlament ist noch jung und kann doch schon auf eine kurzweilige Vergangenheit zurückblicken:

2007

Gründung des Schwyzer Kinderparlaments durch Andy Tschümperlin.

Der Schwyzer Regierungsrat und der Kantonsrat übernehmen das Patronat des Kinderparlaments und unterstützen dieses jährlich mit 10’000 Franken.

Durchführung der ersten Session des Schwyzer Kinderparlaments im Kantonsratsaal im Rathaus in Schwyz.

2008

Das Schwyzer Kinderparlament engagiert sich in Form einer Kundgebung gemeinsam mit Kindern aus Lauerz für den Bau eines Spielplatzes im Dorf.

2011

Das Schwyzer Kinderparlament reicht in den Gemeinden Tuggen, Galgenen und Oberiberg eine Petition für die Schaffung von Jugendräumen ein.

Der Kantonsrat kürzt den Unterstützungsbeitrag an das Kinderparlament von 10’000 auf 5000 Franken jährlich.

2012

Das Schwyzer Kinderparlament reicht in der Gemeinde Brunen die Petition «Kinderfreundliche Gemeinde» ein.

2013

Bundesrätin Simonetta Sommaruga besucht die Herbstsession des Schwyzer Kinderparlaments.

FDP-Kantonsrätin Sibylle Ochsner stellt in der Budgetdebatte des Schwyzer Kantonsrates die Streichung des Unterstützungsbeitrages an das Kinderparlament – und damit des Patronates durch die Schwyzer Regierung. Der von SVP und FDP dominierte Kantonsrat folgt ihrem Antrag mit 50 zu 43 Stimmen.

2014

Zahlreiche Privatpersonen und mehrere Unternehmen gelangen nach dem Negativentscheid des Kantonsrates an die Organisatoren des Kinderparlaments und bieten finanzielle Unterstützung an.

Die IG Schwyzer Kinderparlament wird gegründet, um das Fortbestehen des Schwyzer Kinderparlaments sicherzustellen.

2015

Das Kinderparlament tagt zur Frühlingssession einmalig an einem anderen Ort: In der Eventbar Gaswerk in Seewen.

Die neue Website des Schwyzer Kinderparlaments geht online.